Mein Angebot

SPIRITUELLES HEILEN

 

GOTT ist die Urquelle jeglicher Schöpfung, ist GEIST für uns Menschen – quantitativ erfahrbar als Substanz im LICHT, permanente Bewegung, Dynamik und Schwingung der Elementarteilchen des Lichtphotonen als LEBEN sowie als die eine und einzige Wahrheit und Weisheit Gottes – die LIEBE.

 

Störungen zeigen sich deshalb immer als Abkehr vom Schöpfergeist im Innen und Außen, als Abwesenheit von LICHT, LEBEN und/oder LIEBE.

 

Die Ursache von Störungen liegt immer in disharmonischen und starren Gedankenprogrammen begründet, die wiederum zu negativen Gefühlsmustern mit den entsprechenden energetischen und physisch-grobstofflichen Folgen führen.

Jede Störung hat ihre Ursache in einem alten, negativ polarisierten Programm. Jedes Programm kann jedoch in jedem Moment und in jeder Hinsicht gedanklich und gefühlsmäßig verändert und damit die Störung beseitigt werden.

 

Um eine sichtbare und oft auch fühlbare grobstofflich manifestierte Wirkung nachhaltig zu verändern, ist es notwendig, die dem betreffenden Sachverhalt zugrundeliegende Ursache zu ergründen, anzuschauen, anzunehmen und bewusst zu verändern. Diese liegt fast immer in der Vergangenheit, oft auch in früheren Leben begründet. Viele Menschen sind sich aufgrund vorliegender

Ungleichgewichte, Störungen und Krankheiten sehr wohl bewusst, dass sie am derzeitigen Bewusstseins-, Energie-, fein- und grobstofflichen Zustand etwas ändern müssen, wollen dies auch, wissen aber nicht genau, wie sie dies tun können.

 

Um eine vorliegende Situation von Störungen und Krankheiten wirklich langfristig positiv verändern zu können, sind drei Faktoren von besonderer Bedeutung: 

  • Der uneingeschränkte Wille, an der bestehenden Lage etwas zu verändern.
  • Die uneingeschränkte Bereitschaft, eigene starre und beengende Gedankenprogramme und Gefühlsmuster auszutauschen.
  • Der uneingeschränkte Glaube, dass Heilung auch möglich ist.

Krankheit signalisiert inneres und äußeres Ungleichgewicht, Disharmonie und Spaltung im Hinblick auf den eigenen Umgang mit der universalen göttlichen Ordnung. Ihre Folgen sind vordergründig unangenehm, deshalb lehnt man sie ab und bekämpft sie. Mit dieser Einstellung wird aber noch mehr negative Energie aktiviert und nur die Symptomatik in der Wirkung behandelt, jedoch nicht die eigentliche Ursache.

 

Jede Krankheit will dem Menschen etwas Wichtiges mitteilen und ihm die eigentlichen Gründe seines Ungleichgewichtes vor Augen führen. Wird diese Botschaft angenommen, so wird gleichzeitig durch die Störung auch ein Weg zu ihrer Behebung übermittelt. Eine endgültige Heilung kann deshalb nachhaltig nicht von außen kommen, sondern muss aus dem eigenen Inneren heraus erfolgen, und zwar über eine Änderung des Bewusstseins sowie ursächlicher Gedanken- und Gefühlsmuster.

 

Endgültig heilen kann sich jeder Mensch nur selbst, indem er (wieder) lernt, Botschaften seiner Seele und seines Körpers zu verstehen, seine eingrenzenden und störenden Gedanken ändert und den Einklang mit der universalen Ordnung herstellt:

 

Beim Harmonisierungsprozess, der schließlich zu einer anhaltenden Gesundung von Körper, Geist und Seele führt, spielt daher der zu Behandelnde selbst die entscheidende Rolle.

 

Doch es gibt Helfer und Hilfsmittel auf diesem schwierigen Weg!

Ein Heiler kann entsprechende Hinweise geben, auch energetische und informative Veränderungen vornehmen, aber heilen muss sich jeder Kranke immer selbst! 

 

Spirituelles Heilen arbeitet uneingeschränkt mit GOTT als GEIST, in enger und ungetrennter Verbindung mit ihm. Dabei ist der Heiler immer nur KANAL. Er selbst heilt nicht, „ES HEILT“ durch ihn; er stellt nur die Verbindung zur harmonischen Urquelle allen Seins her.



Wach auf aus deiner Depression,
niemand sonst wird dir helfen, außer du dir selbst.
Die Dunkelheit, die du siehst
vermag nie und nimmer die Helligkeit und das Strahlen deines Wesens zu ergreifen.
Doch nur du trägst die Verantwortung,
ob du das Licht oder die dunkle Seite deines Selbst sehen willst.